Florian Alt

Offizielle Homepage

Pressemitteilung MGM

Florian Alt fährt in Assen aufs Podium

Team Yamaha MGM beendete das sechste Rennwochenende der Superbike*IDM Saison 2016 mit einer starken Punkteausbeute. Die sechste Runde der Superbike*IDM 2016 führte den deutschen Tross ins niederländische Assen, wo beide Fahrer des Team Yamaha MGM kräftig punkten und mehrere Pokale mit nach Hause nehmen konnten. Nach anfänglichem Regen verbesserten sich die Wetterbedingungen auf dem Grand-Prix-Kurs bereits am Freitagnachmittag. Am Rennsonntag herrschten optimale Gegebenheiten, die Florian Alt bestens ausnutzen konnte. Alt konnte das Wochenende zusammen mit seiner Crew ebenso nutzen, um weitere Fortschritte mit Maschine und Reifen zu erzielen. Er steigerte sich im Laufe des Wochenendes deutlich und startete beide Rennen von Platz fünf aus der zweiten Reihe. Im ersten Rennen lieferte sich der ehemalige Moto2-WM-Fahrer einen harten Kampf um Platz zwei gegen Bastien Mackels, den er schließlich um nur 0.020 Sekunden für sich entscheiden konnte. Auch im zweiten Rennen zeigte der 20-jährige Pilot aus Nümbrecht eine hervorragende Leistung und eroberte einen weiteren zweiten Rang. Damit klettert Alt mit 161 Punkten in der Gesamtwertung auf die zweite Position nach vorn. Nach einer kurzen Sommerpause kehrt die Superbike*IDM vom 16. bis 18. September auf den Lausitzring zurück und wird dort im Rahmen der World Superbike das vorletzte Rennwochenende der Saison stattfindet.

 

66 Florian Alt: Rennen 1 – P2, Rennen 2 – P2 „Wir haben uns das ganze Wochenende über immer mehr gesteigert. Wir hatten einen richtigen Qualifyer zur Verfügung und das hat man sofort in den Rundenzeiten gesehen. Außerdem haben wir am Motorrad viele Veränderungen vorgenommen und das hat in beiden Rennen sehr gut gepasst. Ich habe mich im Rennen wohlgefühlt und war konkurrenzfähig. Im ersten Rennen habe ich mir einen harten Kampf gegen Bastien Mackels geliefert und konnte ihn in der letzten Runde noch überholen. Das war wirklich ein harter Kampf. Bis auf die Start-Ziel-Linie konnte ich die Tür zu machen und ihn hinter mir halten. Das war aber trotzdem noch eng, weil er ziemlich gut beschleunigt hatte. Letztendlich hat es gereicht. Im zweiten Rennen war es noch besser. Ich hatte ein gutes Gefühl, konnte alleine noch schnellere Rundenzeiten fahren. Ich hatte einen schlechten Start, konnte aber schnell wieder gutmachen. Es ging wirklich ordentlich nach vorne. Am Ende haben wir zehn Sekunden auf Marvin Fritz verloren, was natürlich nicht schlecht ist. In den ersten Runden habe ich im Verkehr bereits fünf Sekunden davon verloren. Zwei zweite Plätze sind natürlich ein super Ergebnis für uns. Jetzt schauen wir, dass wir darauf aufbauen können. Ein riesen Dank geht an unser Team und auch Dunlop, die wirklich hart arbeiten. Wenn wir jetzt noch ein paar kleinere Schritte machen, dann sind wir richtig stark.“

 

Michael Galinski, Teamchef: „Wir haben zusammen mit unserem Reifenlieferant erneut Fortschritte gemacht und sind mit dem Bike richtig weit nach vorn gekommen. Man muss ehrlich sagen, dass der Dunlop-Reifen immer ein gutes Setting erfordert und dann funktioniert er auch gut. Wir fahren jetzt weiter zum Lausitzring, werden dort zusammen mit den Superbike-WM-Fahrern testen und weiterarbeiten. Wir machen Fortschritte, das ist wirklich super. Im ersten Rennen hat Florian einen super Job abgeliefert. Im zweiten Rennen waren beide Fahrer absolut top, beide auf dem Podium. Wir haben sehr junge Fahrer, die müssen die ganze Entwicklungsarbeit mitmachen und das machen sie wirklich gut. Ich bin stolz auf meine beiden jungen Werksfahrer. Das Team hat einen tollen Job gemacht. Wir sind rundum zufrieden. Jetzt fahren wir auf den Lausitzring zum Test und hoffen, dort dann noch ein bisschen besser aufgestellt zu sein.“

 

Quelle: FW-Fotografie