Florian Alt

Offizielle Homepage

Pressemitteilung MGM

Sieg im ersten Saisonrennen für Team Yamaha MGM

Max Neukirchner gewinnt den ersten Saisonlauf auf dem Lausitzring. Florian Alt fährt beim Debüt aufs Podest. Lukas Trautmann punktet souverän in der Superstock 1000.

Nachdem die Wetterbedingungen zu Beginn der Woche an drei Testtagen auf dem Lausitzring kalt und regnerisch waren, stiegen die Temperaturen am Wochenende pünktlich zum Auftakt der Superbike*IDM deutlich an. Team Yamaha MGM gab auf dem 4,255 Kilometer langen Kurs mit Max Neukirchner und Florian Alt in der Superbike sowie Lukas Trautmann in der Superstock 1000 Klasse sein erfolgreiches Debüt auf Dunlop-Reifen. Nachdem er sich für den dritten Startplatz qualifiziert hatte, übernahm Neukirchner nach dem Start ins erste Rennen die Führung. In der vierten Runde musste der 33-Jährige Mathieu Gines vorbeiziehen lassen, blieb aber dicht hinter ihm und lieferte sich in den letzten Runden noch einen heftigen Kampf. Schließlich gewann Neukirchner das Auftaktrennen im Foto-Finish um 0.060 Sekunden. Auch im zweiten Rennen setzte sich Neukirchner direkt nach dem Start an die Spitze, konnte diese jedoch nicht lange halten. Sobald Gines vorbeiging fuhr er einen Vorsprung auf den Stollberger auf. Neukirchner geriet ab Rennmitte hingegen heftig unter Druck seiner Verfolger, doch pushte bis zum Limit und sicherte den zweiten Platz bis ins Ziel. Florian Alt startete beide Rennen von Position vier. Im ersten Lauf fiel der Neuzugang im Team Yamaha MGM zunächst etwas zurück, doch schon am Ende der ersten Runde eroberte er den dritten Rang, den er bis ins Ziel verteidigte. Damit feierte die Crew rund um Teamchef Michael Galinski im ersten Rennen ein Doppel-Podium. Im zweiten Lauf verlor Alt beim Start erneut einige Positionen und kam nach der ersten Runden als Fünfter über die Start-Ziel-Linie. Nach und nach arbeitete sich der 20-Järhige jedoch nach vorn, bis er wieder dicht ans Podium heranfahren konnte. Auf der Ziellinie fehlten ihm nach 16 Runden nur 0.092 Sekunden auf den dritten Rang. Dennoch punktete er mit Platz vier erneut solide. Lukas Trautmann hatte am Samstag den elften Startplatz erobert und fuhr demnach aus der vierten Reihe los. Im ersten Lauf machte er zunächst eine Position gut und lag damit auf Rang fünf der Superstock 1000 Wertung. Im Laufe des Rennens konnte er sich sogar noch weiter nach vorn arbeiten und nahm mit Position vier schließlich 13 Punkte mit nach Hause. Im zweiten Lauf lag Trautmann nach dem Start direkt auf dem neunten Gesamtrang und damit dem vierten Platz der Superstock 1000 Klasse, den er bis ins Ziel verteidigen konnte. Team Yamaha MGM reist schon in wenigen Tagen weiter zur zweiten Runde der Superbike*IDM, die am kommenden Wochenende (6. – 8. Mai) auf dem Nürburgring stattfindet.

#66 Florian Alt: Rennen 1 – P3, Rennen 2 – P4 „Wir hatten einen super Start in die Saison. Das ganze Team hat einen tollen Job gemacht und besonders auch Dunlop. Über den dritten Platz im ersten Rennen habe ich mich riesig gefreut. Das war wirklich ein tolles Rennen. Das zweite Rennen war auch gut, auch wenn es natürlich schöner gewesen wäre, wenn ich diese eine Zehntelsekunde für den dritten Platz noch gefunden hätte. Aber letztendlich müssen wir mit dem ersten Wochenende zufrieden sein. Im ersten Rennen war der Start eine Katastrophe. In den ersten Kurven konnte ich mich aber wieder auf Platz drei nach vorne arbeiten. Ich bin Max und Gines die ganze Zeit gefolgt. Wir sind bis ans Rennende gute Zeiten gefahren und das war echt fantastisch. Im zweiten Lauf war der Start nicht viel besser. Nach der ersten Runde war ich nur Fünfter. Es war sehr, sehr hart jemanden zu überholen, weil uns aus den Kurven heraus am Hinterrad ein bisschen Grip fehlt. Auf der Bremse sind wir total stark. Da ist der Vorderreifen echt der Hammer. Letztendlich hat es nur für Platz vier gereicht, obwohl es wirklich eng war. Wir können uns aber nicht beschweren. Am ersten Rennwochenende mit einem Pokal nach Hause zu fahren ist echt super. Wir müssen am Hinterrad noch etwas mehr Grip am Hinterrad finden und dann sind wir bestens für den Nürburgring gerüstet. Vielen Dank an das ganze Team!“

Michael Galinski, Teamchef: „Das erste Rennwochenende mit unserem neuen Reifenpartner war wirklich erfolgreich. Leider war es durch die kalten Temperaturen vor dem Rennwochenende nicht möglich alles zu Testen was wir wollten. Dennoch kann ich sagen, dass wir mehr und mehr verstehen was die Reifen an Gewichtsverteilung und Settings brauchen. Es ist für uns eine große Chance bei den Reifen selber mitentwickeln zu können und wir freuen uns schon auf weitere Testfahrten. Danke an die Fahrer und unser Team, die wie gewohnt perfekt zusammengearbeitet haben. Und Danke an Yamaha für das tolle Motorrad.“

Quelle: Yamaha MGM