Florian Alt

Offizielle Homepage

Pressemitteilung MGM

Interview: Florian Alt

 

Moto2-Umsteiger Florian Alt bestreitet 2016 seine erste Saison im Team Yamaha MGM. Der 19-Jährige aus Gummersbach freut sich bereits auf seine neuen Herausforderungen.

Was ist 2016 neu für dich?„2016 ist wirklich alles neu für mich: das Team, das Motorrad, die Kategorie und die gesamte Meisterschaft. Eine neue Aufgabe bedeutet aber auch immer eine neue Herausforderung und für mich ist das eine komplett neue Aufgabe, auf die ich mich riesig freue. Ich werde alles dafür tun, um gut und besonders erfolgreich mit dem Team Yamaha MGM zusammenzuarbeiten.“ 

Was hast du bisher gemacht?„Mein erstes Rennen habe ich im Jahr 2000 in Bielstein bestritten. 2003 konnte ich meinen ersten Sieg im Pocket Bike Rennen in Kerpen holen. Im gleichen Jahr wurde ich Deutscher Vizemeister in der Nachwuchs-Klasse des Pocket Bike Cups. 2004 dann schon Deutscher Meister im ADAC Mini Bike Cup der Einsteiger-Klasse Nord. Das Gleiche gelang mir im Jahr darauf erneut. 2005 holte ich auch den dritten Platz in der ADAC Mini Bike Sachsenmeisterschaft 65ccm. Es folgten weitere gute Platzierungen in der ADAC Sachsenmeisterschaft. 2007 sicherte ich mir den deutschen Meistertitel der ADAC Mini Bike Cup Nachwuchs-Klasse und im Jahr darauf die Krone im DMSB 2-Takt-Pokal 125ccm und den zweiten Platz der IG Königsklasse 125ccm. 2009 bis 2012 startete ich in der 125ccm Klasse der IDM und steigerte mich Jahr für Jahr bis zum Titel 2012. Ab 2010 startete ich für drei Jahre auch im Red Bull MotoGP Rookies Cup und konnte die Ränge elf, acht und den Sieg einfahren. Daraufhin konnte ich 2013 in die Moto3-Weltmeisterschaft aufsteigen. 2014 holte ich den zweiten Rang in der Moto2 FIM CEV Repsol International Championship und startete im letzten Jahr dann in der Moto2-Weltmeisterschaft.“ 

 

Was bildet 2016 deine größte Herausforderung?„Meine größte Herausforderung in diesem Jahr ist es, mit dem Superbike so schnell wie möglich schnell zu werden. Das wird wirklich schwierig, da ich zuvor noch nie Superbike gefahren bin. Zum Glück habe ich einen erfahrenen Teamkollegen, bei dem ich mir viel abschauen kann. Mein Ziel wird es am Ende der Saison unter den Top-3 der Superbike*IDM zu landen.“ 

 

Was machst du außerhalb der Superbike*IDM?„Ich war einige Wochen etwas unsicher: Entweder ich mache mein Abitur oder ich fange eine Ausbildung an. Ich habe mich jetzt für das Abitur entschieden. Zwischendurch habe ich noch einen Nebenjob als Automechaniker. Es ist also immer etwas zu tun, schließlich finanziert sich das Rennsportlerleben auch nicht von allein.“ 

 

Bist du glücklich, 2016 im Team Yamaha MGM anzutreten?„Ich wurde im Team Yamaha MGM sehr herzlich empfangen. Die ganze Crew ist super nett. Ich denke, es ist das A und O, dass man sich innerhalb des Teams gut versteht, die Voraussetzungen sind also bestens. Es gibt bestimmte Personen im Hintergrund, die sehr viel für mich tun. Denen verdanke ich alles. Aber auch Yamaha Motor Deutschland und Michael Galinski möchte ich an dieser Stelle noch einmal danken, denn ohne sie und meine Sponsoren wäre ich jetzt nicht hier.“