Florian Alt

Offizielle Homepage

Ausgedehnte Testfahrten in Almeria

Team Yamaha MGM testete von Donnerstag bis Sonntag in Almeria, Spanien. Florian musste nach einem Sturz frühzeitig abreisen. Nach einem ersten Rollout, das von Regen und kalten Temperaturen verkürzt wurde, reiste Team Yamaha MGM in der Mitte dieser Woche vom spanischen Albacete nach Almeria weiter, wo nach anfänglichem Wind auf dem 4,030 km langen Kurs angenehme Testbedingungen herrschten. Um die Testzeit zu verlängern starteten Max Neukirchner, Florian Alt und Lukas Trautmann bereits von Donnerstag bis Sonntag (10. – 13. März). Mit starkem Wind am ersten Testtag, konnten die Piloten besonders den Freitag komplett ausnutzen, an dem optimale Wetterbedingungen herrschten. Am Samstag und Sonntag herrschte aufgrund eines Rennstreckentrainings viel Verkehr, wodurch die Piloten des Team Yamaha MGM in ihrer Testarbeit eingeschränkt wurden. Neukirchner gelang dennoch eine Test-Bestzeit von 1:37.2 Minuten. Nach und nach fand Florian ein immer besseres Gefühl auf der ihm neuen Yamaha YZF R1M. Der 19-Jährige fuhr trotz wenig Zeit auf der Strecke eine Bestzeit von 1:37.4 Minuten und konnte am Freitag immer weiter auf seinen erfahrenen Teamkollegen Neukirchner aufschließen, bis ein unglücklicher Sturz seinen Test frühzeitig beendete. Florian brach sich das rechte Schlüsselbein und wird voraussichtlich nach einer Operation letzten Samstag zum Auftakttraining auf dem Lausitzring wieder auf seiner Maschine sitzen.

„Der Test in Almeria war für mich noch besser als der in Albacete, weil ich schnell ein sehr gutes Gefühl auf dem Motorrad entwickeln konnte und wir ein gutes Basis-Setup gefunden haben. Die Rundenzeiten, die wirklich sehr gut und konstant waren, sind nicht zu verleugnen. Mein Team und Dunlop haben wirklich sehr gute Arbeit geleistet. Ich hatte etwas Pech mit dem Schlüsselbeinbruch, das war einfach unnötig. Aber jetzt ist alles schon wieder gut, ich wurde operiert. In etwa eineinhalb Wochen kann ich schon wieder trainieren und wenn alles gut geht, bin ich auf dem Lausitzring wieder fit.“

“ Michael Galinski, Teamchef „An den ersten beiden Tagen hatten wir einen sehr positiven Test, besonders weil wir die Dunlop-Reifen bei anständigen Temperaturen testen konnten und zufrieden waren. Die beiden weiteren Tage fielen dem Verkehr hier auf der Strecke zum Opfer, weshalb wir nicht mehr vernünftig testen konnten. Insgesamt sind wir sehr zufrieden und freuen uns auf den Saisonstart auf dem Lausitzring, bei dem Florian sicherlich wieder wohlbehalten und fit dabei sein kann.“